Fliegenhaube & Fliegenmaske fürs Pferd

Reitbekleidung & Pferdezubehör » Fliegenhaube & Fliegenmaske fürs Pferd

Eine Fliegenhaube bzw. Fliegenmaske kann für das Pferd vor allem im Sommer zur richtigen Wohltat werden. Sind die lästigen Insekten doch zeitweise schon extrem lästig. Gerade im Gesicht des geliebten Vierbeiners. Wir zeigen wo Sie hochwertige und günstige Produkte finden und auf was es zu achten gilt.

Angebote ansehen

Was sind die Unterschiede zwischen Fliegenhaube und Fliegenmaske?

Eine Fliegenhaube für das Pferd besteht in der Regel aus Baumwolle oder ähnlichem Stoff. Sie geht nur über die Ohren und besteht deshalb aus zwei Ohrenteilen und einem – meist gehäkeltem – Teil, das zwischen den Ohren nach vorne herabhängt. Diese benutzt man hauptsächlich beim Reiten, Fahren oder Longieren. Sie kann problemlos unter der Trense, dem Kappzaum oder einem Halfter angelegt werden. Teilweise gibt es auch Fliegenhauben mit Fransen vorne dran, die auch die Augen des Pferdes mit schützen sollen. Diese sind vor allem für die Koppel gedacht.

Eine Fliegenmaske ist größer als eine -haube und deckt neben den Ohren auch die Augen vollständig ab. Einige Modelle haben auch einen Schutz für die Nüstern. Fliegenmasken bestehen aus einem Material, das „löchrig“ ist und durch das das Pferd problemlos hindurchsehen kann. Für die Koppel sind sie optimal geeignet, da die Fliegen, Mücken, Bremsen und andere Störenfriede nicht an die empfindlichen Augen gelangen können. Dies ist besonders gut für Pferde, die im Sommer aufgrund der vielen Insekten tränende Augen haben.
 
Beide Utensilien dienen also der Abwehr der Insekten. Sie unterscheiden sich in Größe, Material und Einsatzgebiet.
 

Welche Vor- und Nachteile bringen beide mit sich?

 
Die Vorteile beider Varianten sind, dass das Pferd nicht so stark von den Fliegen gestört wird und seinen Kopf ruhiger hält. Gerade bei der Arbeit unter dem Sattel oder vom Boden aus ist das Pferd so konzentrierter. Beide Fliegenschutze stören das Pferd nicht und schränken es in keiner Weise ein.
 
Nachteile bestehen dann, wenn die Masken beziehungsweise Hauben nicht passen. Vor allem, wenn sie reiben oder drücken können sie das Pferd stören.
 

Wann ist eine Fliegenhaube oder Fliegenmaske für das Pferd sinnvoll?

 
Eine Fliegenhaube ist bei der täglichen Arbeit stets sinnvoll. Sie verhindert, dass die Fliegen sich in das Ohr des Pferdes setzen und es so ablenken.
 
Eine Fliegenmaske hingegen ist bei der täglichen Arbeit oft nicht besonders beliebt, da viele Reiter befürchten, dass die Sicht des Pferdes eingeschränkt wird. Außerdem sehen die Masken, anders als die Hauben nicht sehr schick aus. Für die Koppel gibt es aber keinen besseren Fliegenschutz. Nicht nur hochsensible, fliegenempfindliche Pferde sind regelrecht dankbar einen derartigen Schutz vor den Insekten zu haben.
 
Fliegenmaske Pferd

Was gibt es bei Kauf und Anwendung zu beachten?

 
Beim Kauf und der Nutzung ist auf die richtige Größe zu achten. Eine zu kleine Fliegenhaube kann die Ohren des Pferdes einquetschen, was für das Pferd höchst unangenehm ist. Eine zu große hingegen hält nicht richtig und kann in der Bewegung verrutschen.
 
Bei einer Fliegenmaske ist auch bei dem Verschluss darauf zu achten, dass das Pferd nicht eingeschränkt wird. Sitzt eine Maske zu eng kann das Pferd nicht richtig fressen oder es reibt und drückt die ganze Zeit. Ist die Maske zu groß kann sie schnell verrutschen oder abgestriffen werden.
 
Daneben ist auf eine gute Verarbeitung zu achten. Die Materialien sollten nicht zu dünn sein, sodass es auf der Koppel nicht so schnell zerreißt. Außerdem sitzen manche Nähte auf Knochenpartien auf und können Druckstellen oder Hautreizungen erzeugen. Dies muss unbedingt verhindert werden.