Baumloser Sattel

Am Thema baumloser Sattel scheiden sich, wie so oft im Reitsport, die Geister.
 
Um es gleich vorweg zu nehmen, ob ein baumloser Sattel für Sie und Ihren vierbeinigen Partner eine sinnvolle Alternative zu herkömmlichen Sätteln mit Baum darstellen kann, liegt im persönlichen Ermessen und bei ganz individuellen Anforderungen von Mensch und Tier.
 
Wir möchten die Vor- und Nachteile und Möglichkeiten zum Kauf geeigneter Modelle aufzeigen.

Baumlosen Sattel kaufen

Was ist ein baumloser Sattel?

Der namensgebende Unterschied zum konventionellen Sattel liegt im Fehlen eines Stück Holzes (seltener Kunststoff oder Leder) im Innern des Sattels, eben des Sattelbaums.
 
Dieser, in seiner Ausführung in Holz, nahezu unflexible Kern stabilisiert zum einen die Konstruktion des Sattels und bildet zum anderen die Brücke über den Pferderücken. Der Druck des Reiters, der im Schwerpunkt des Sattels sitzt, soll so gleichmäßig auf die gesamte Auflagefläche und den Pferderücken verteilt werden.
 
Im Reitgefühl unterscheidet sich ein baumloser Sattel in einem direkteren Empfinden der links-rechts Bewegung des Pferdes und dem Gefühl unmittelbarer auf dem Pferderücken zu sitzen. Das bedeutet, dass der Reiter selbst mehr ausbalancieren muss, was bei einem guten Sitz jedoch kein Problem darstellt und sich sogar vorteilhaft auswirken kann.
 
Fühlen Sie sich auch ganz ohne Sattel auf einem Pferd wohl, könnten Sie am Reiten mit der baumlosen Variante wahrhaft Freude finden. Einen weiteren Vorteil sehen Befürworter in mehr Schulterfreiheit und einer höheren Beweglichkeit der Rückenmuskulatur des Pferdes.
 
Pferd im Sonnenlicht

Varianten und Hersteller baumloser Sättel

 
Es gibt einfache Arten baumloser Sättel, die mehr einem aufbereiteten Reitpad gleichen. Sie sind sehr dünn sind und unterscheiden sich oftmals nur durch optische Elemente von reinen Reitpads. Solche Pads sollten nur für kleinste Trainingseinheiten oder Miniausritte eingesetzt werden, wie man sie völlig ohne einen Sattel auch machen würde.
 
Bitte beachten Sie, dass Pads mit einfachen Steigbügeln bei längerer Nutzung absolute Druckspitzen im Bereich der Aufhängung und auf dem Pferderücken verursachen.
 
Eine mittlere Variante stellen die Lammfellsättel dar. Bei den meisten Modellen fehlt im Innenteil nahezu jegliche Stabilisierung. Die Sättel sind dadurch sehr weich und anpassungsfähig, eignen sich aber auch mehr für mediumlanges Arbeiten und Ritte. Lammfellsättel werden von den Firmen Engel, Christ und Barefoot angeboten.
 
Die Top Modelle baumloser Sättel stammen von Herstellern wie Barefoot, Deuber oder Silvercrest. Die baumlosen Sättel aus den Werkstätten dieser ambitionierten Hersteller stehen in Funktionalität und Anwendungsmöglichkeiten den ’normalen‘ Sättel kaum nach. Relativ jung dagegen ist die indische Firma A&M Reitsport am Markt. Sie führt etliche vergleichsweise sehr preisgünstige Modelle führt, die bei Test durchaus beachtenswert abgeschnitten haben.
 

Anschaffung, Anpassung und Kosten

Etliche Hersteller der baumlosen Sättel werben mit einer attraktiven Kostenersparnis in Anschaffung, Anpassung und Aufpolsterung. Das kann sein, muss aber nicht! Auch bei der Verwendung eines baumlosen Sattels sollte, es sei denn Sie verfügen selbst über das notwendige Fachwissen, ein Profi nachsehen, ob der Sattel zur Anatomie des Pferdes und den Anforderungen durch das Reiten wirklich passt.
 
Neben Sattlern sind Physiotherapeuten oder Osteopathen geeignete Ansprechpartner. Hochwertige baumlose Sättel tragen im Innenteil eine aufwendige Aufschichtung verschiedener Polymere und Schaumstoffe, die anfangs ziemlich aufgeplustert sein können und sich mit der Zeit setzen.
 
Ein zu Beginn etwas hohes Sitzgefühl ist bei diesen Modellen also durchaus normal. Wenn Sie einen baumlosen Sattel kaufen möchten, dann achten Sie unbedingt auf die bereits erwähnte Technik der Steigbügelaufhängungen. Die Technik lösen Hersteller ganz verschieden und nicht immer wirklich sinnvoll beziehungsweise dann eben wirklich nur zum ganz kurz reiten geeignet.
 
Was bei einem baumlosen Sattel weg fällt sind Folgekosten für das Aufpolstern. Die Sättel passen sich einer veränderten Muskulatur des Rückens normalerweise von selbst an. Ein baumloser Sattel der Top-Hersteller kann bei den Anschaffungskosten locker in den Bereich herkömmlicher Qualitätssättel fallen.