Reitstiefel & Reitschuhe

Reitbekleidung & Pferdezubehör » Reitstiefel & Reitschuhe

Eine der großen Fragen, die die Reiterwelt in zwei Lager spaltet ist die richtige Schuhwahl.

Die eine Hälfte schwört auf Reitstiefel und die andere Hälfte auf Reitschuhe.

Doch wo genau liegen die Vor- und Nachteile, für wen lohnt sich welches Modell?

Damit Sie sich bei der nächsten Wahl nicht verloren vorkommen, erhalten Sie nun den idealen Überblick, der Ihre Fragen allesamt beantwortet.

Reiterstiefel und Reitschuhe kaufen

Wo liegen die Vor- und Nachteile der Reiterstiefel bzw. Reitschuhe?

Reitstiefel sind die elegante Variante und haben sich schon seit Jahrhunderten ihren Platz in den Reithallen und auf den Turnieren erkämpft. Sie sehen nicht nur hochwertig aus, sondern können auch noch mit einzigartigen Features überzeugen.

Der große Vorteil, der immer wieder genannt wird, ist der bessere Halt. Durch den hochgezogenen Stiefel wird das Bein besser stabilisiert was dem/der Reiter(in) einen besseren Halt gibt. So können Manöver für die Meisten einfacher geritten werden und man fühlt sich sicherer im Sattel.

 
Was für die Einen als Vorteil erscheint, kann für die Anderen ein Nachteil sein. Verfechter der Reitschuhe, die auch Reitstiefeletten oder Chaps genannt werden, schwören auf die Beinfreiheit, die ihnen einen größeren Komfort verspricht.
 

Sie haben durch das Tragen von Chaps eine größere Beinfreiheit und somit mehr Gefühl, das sich auf das Reiten und den Rhythmus positiv auswirken soll. Natürlich bringen Ihnen beide Varianten nicht nur Vorteile, sondern auch so manche Nachteile.

Die Stiefel sind vor allem für Anfänger preislich kaum zu bewerkstelligen. Die maßangepassten Stiefel beim Fachhändler haben kaum einen preislichen Rahmen nach oben.

So stellt sich für die meisten Personen gar nicht die Frage, ob sie sich einen hochwertigen Stiefel überhaupt leisten können. Die günstige Variante mit den Gummireitstiefeln ist für die meisten nicht durchweg zufriedenstellend, weil sie nicht so einen Halt bieten wie die richtigen Lederstiefel und eher den Chaps gleichen.

Ein Nachteil der Chaps ist, dass sie nicht den Status der eleganten Reitstiefel haben und zumeist verpönt sind.

Wann trägt man Reitstiefel oder Reitschuhe?

Die Frage nach dem Anlass zum Tragen der beiden Varianten stellt sich Ihnen sicherlich häufiger.

Eine häufige Fehlannahme in den Reitschulen Deutschlands ist es, dass Glattleder-Chaps nicht auf Turnieren getragen werden dürfen. Dies ist so aber nicht richtig.

Seit der LPO 2000 hat sich nichts daran geändert, dass Sie auf Turnieren mit Glattleder-Chaps antreten dürfen.

Sie dürfen auch keinen Abzug für Ihr Outfit kassieren, solange sich alles im Rahmen der Richtlinien befindet.

Sollten Sie also vorher den Fehlinformationen geglaubt haben, dürfen Sie diese nun getrost vergessen. Reitstiefel sind natürlich für Turniere oder das Training erlaubt.

Sie haben die freie Auswahl, wann Sie Ihre Stiefel tragen möchten und wann nicht. Hochwertige Lederstiefel können bis zu mehrere Jahrzehnte halten und sind somit eine gute Investition für die Zukunft.

Die Chaps eignen sich sehr gut für warme Tage, da sie nicht für hohe Temperaturen draußen oder in der Halle sorgen.

Wofür entscheiden sich Anfänger und Profis?

Den Anfang machen die Anfänger. In der Regel greifen Anfänger oder Neulinge in diesem faszinierenden Sport zu Chaps, da sie einfach nicht so viel Geld zur Verfügung haben.
 
Wer nicht hunderte Euros in Reitstiefel investieren möchte, ist mit den Reitschuhen gutberaten.
 
Natürlich gibt es auch kostengünstigere Reitstiefel, die Sie am Anfang nutzen können, aber in der Regel greifen Amateure zu den Schuhen.
 
Bei Profis zeichnet sich ein anderes Bild ab. Hier wird vorwiegend auf Reitstiefel zurückgegriffen. Sie sind hochwertig, bieten einen hohen Tragekomfort, sehen edel aus und besitzen eine Jahrhunderte alte Tradition.
 
Bei Turnieren und großen Veranstaltungen sieht man so gut wie keinen Profi, der auf den Reitschuh an sich zurückgreift. Den Profis ist vor allem der richtige Halt wichtig.
 
Durch die angepassten und individuellen Reitstiefel hat man Wettbewerb für Wettbewerb, Jahr für Jahr so gut wie die gleichen Voraussetzungen um das Turnier oder den Wettbewerb positiv zu gestalten.

 

Wie teuer sind Reitstiefel und Reitschuhe - worauf sollten Sie achten?

Der Pferdesport ist an sich ein teurer Sport. Dies fängt bei der Verpflegung der Tiere an und hört nicht bei der Grundausstattung auf.

Reitstiefel haben vom Preis her so gut wie keine Grenze nach oben. Hervorragende Modelle erhalten Sie für mehrere hundert Euro. Es gibt aber auch schon günstigere Einstiegsmodelle.

Die Reitschuhe sind etwas günstiger angesiedelt, weswegen sie vor allem für Anfänger sehr reizvoll sind.

Beim Kauf sollten Sie darauf achten, dass der Stiefel oder Schuh wirklich passt und Sie nicht beim Tragen einschränkt. Lassen Sie im Zweifel Ihren Schuh oder Stiefel von einem Profi anpassen.