Sattelpad

Der Begriff Sattelpad ist ein großer Sammelbegriff für alle möglichen Sattelunterlagen. Neben Schabracken gibt es verschiedene andere Unterlagen aus den unterschiedlichsten Materialen.

Wir zeigen Ihnen wo die Unterschiede liegen, was für Sie in Frage kommt und wo Sie ausgezeichnete Produkte finden die zudem auch noch günstig zu haben sind.

Sattelpad kaufen

Welche Arten unterschiedlicher Sattelpads gibt es?

Sattelunterlagen, es gibt sie einfarbig, mehrfarbig, mit Verzierungen und Schriftzügen. Sie sind so vielfältig und individuell wie die Pferde, die sie tragen. Aber das Wichtigste ist der Nutzen, den eine Sattelunterlage zu erfüllen hat. Ein Sattelpad wird benötigt, um den Pferderücken beim Reiten zu schonen und Stöße zu dämpfen.

Um dies für die unterschiedlichsten Bedingungen und Anforderungen gewährleisten zu können, wurden verschiedenste Formen von Sattelunterlagen entwickelt. Dabei ist der Begriff Sattelpad nur ein großer Überbegriff für sämtliche auf dem Markt zu findende Formen von Sattelunterlagen.
 
Darunter fallen also auch Schaumstoff-, Gel- und Woll- bzw. Lammfellunterlagen, sowie Satteldecken und Schabracken. Sie unterscheiden sich in der Größe und Form, sowie dem Aufbau und der Struktur der verschiedenen Materialien. Satteldecken besitzen die Form des Sattels, während Schabracken rechteckig und am unteren, hinteren Ende des Sattels gut sichtbar sind.
 
Anbei eine kleine Auflistung unterschiedlicher Sattelunterlagen:
 
 
Sattelunterlage beim Pferd

Schabracken

 
Ein Großteil der Schabracken besitzt eine Unterseite mit einem wabenartigen Gewebe. Dieses kann sofort den Schweiß vom Pferdekörper abtransportieren und durch die Schaumstofffüllung und den Stoff der Schabracke nach außen leiten, und an die Umgebung abgeben.
 
Gerade bei Pferden, welche viel und schnell schwitzen, oder aber auch bei einer hohen Trainingsintensität, sind solche Schabracken sehr zu empfehlen.
 

Lammfellunterlagen und Lammfellbesatz

Lammfellunterlagen, welche die Form von Satteldecken oder auch Schabracken haben können, sind in der Regel kostenintensiver, da es sich um medizinisch gegerbtes Lammfell handelt.
 
Diese Lammfellsattelpads sind besonders für empfindliche Pferde hervorragend geeignet, da medizinisch gegerbtes Lammfell eine anti-allergene Wirkung besitzt, und außerdem thermoregulierend ist.
 
Das heißt, es gleicht Wärme aus und nimmt Feuchtigkeit auf. Wenn Pferde sich unter dem Sattel oder dem Sattelgurt wund gescheuert haben, hilft oft nur noch das Lammfell für ein rasches abheilen.
 

Polsterungen

Auf dem Markt befinden sich auch noch diverse Polsterungen, in Form von sogenannten „halben Pads“. Diese bestehen in der Regel aus (Kunst-) Fell. Sie werden im Spitzensport eingesetzt, und sollen dem Pferderücken mehr Komfort bieten.

Ausgleichende und Korrektur Unterlagen

Auf dem Markt befinden sich auch noch diverse Polsterungen, in Form von sogenannten „halben Pads“. Diese bestehen in der Regel aus (Kunst-) Fell. Sie werden im Spitzensport eingesetzt, und sollen dem Pferderücken mehr Komfort bieten.

Anti-Rutsch-Pads

Des Weiteren gibt es sogenannte Anti-Rutsch-Pads. Diese rutsch-hemmende Eigenschaft, wird durch Moosgummi hervorgerufen, aus dem diese Sattelunterlage besteht.
 
Dieses Pad wird direkt auf den Pferderücken aufgelegt, da es sonst nicht zu diesem Effekt kommt. Auch im Sortiment der Schabracken und Satteldecken gibt es Modelle, welche im Bereich der Auflagefläche mit Moosgummi besetzt sind.

Entscheidungsfindung: Welches Sattelpad ist für mich das Richtige?

Bevor man sich für eine passende Sattelunterlage entscheidet, sollte man genau überlegen, für welchen Zweck sie benötigt wird. Ausgleichende Gel- oder Fellpads, sollten nur zur kurzfristigen Korrektur benutzt werden, und sind nicht für eine Langzeitnutzung geeignet.
 
Generell ist aber auch zu sagen, dass Sattelpads kein Allheilmittel für einen unpassenden Sattel sind! Die Kombination Sattel und Pferd sollte fachmännisch geprüft werden, und gegebenenfalls Änderungen bzw. Auf- und Umpolsterungen vorgenommen werden.
 
Sattelunterlagen müssen auch ihrer sportlichen Verwendung angepasst sein. So benötigt man beim Springreiten, wo der Pferderücken größere Stöße abfangen muss, ein anderes Sattelpad als beim Dressurreiten. Springpferde können demnach von einer zusätzlichen Polsterung, über der Satteldecke, profitieren.
 
Auch beim Geländereiten werden spezielle Anforderungen an eine Sattelunterlage gestellt. Hier sollte besonders auf Rutschfestigkeit und optimale Druckverteilung geachtet werden.
 
Wird ein Pferd vielfältig in unterschiedlichen Disziplinen eingesetzt, so sollte man optimalerweise die Sattelunterlage tauschen, und der gewünschten Reitweise anpassen, um so den Tragekomfort und die Schonung des Pferderückens zu gewährleisten.