Sattelgurt

Den richtigen Sattelgurt zu finden, ist heutzutage gar nicht so einfach.

Denn genau wie der Sattel ist der Gurt wichtig für den richtigen Sitz des Sattels, um es dem Pferd so angenehm wie möglich zu machen.

 Ein schlecht sitzender Sattelgurt führt zu Scheuerstellen im Ellenbogenbereich und somit zu Schmerzen für das Pferd.
 
Der Gurt bildet mit dem Sattel eine Einheit, um den Sattel auf dem Pferd zu fixieren und den Bewegungsablauf des Pferdes nicht zu behindern.
 
Die richtige Passform ist ganz entscheidend für die Sicherheit von Pferd und Reiter.
 
Der Sattel hat unterschiedliche Formen für die jeweilige Reitweise und die Form des Pferdes. Und genauso verhält sich das bei dem passenden Sattelgurt.

Sattelgurt kaufen

Verschiedene Formen des Sattelgurts

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Lang- und Kurzgurt. Hierbei kommt es auf die richtige Messung des Pferdebauches an.
Gemessen wird immer am fertig gegurteten Pferd. Beide Seiten sind gleichmäßig gegurtet. Wichtig ist, darauf zu achten, dass sich die Gurtschnallen nicht in dem Bereich des Ellenbogengelenks befinden, um ein Scheuern zu vermeiden.

Nachdem Sie die richtige Länge des Sattelgurtes festgestellt haben, gilt es nun, zwischen den unterschiedlichen Formen zu wählen.

Man unterscheidet zwischen:

  • anathomisch
  • asymmetrisch
  • mondförmig
  • athletico

Der anatomische Gurt ist für alle Pferde geeignet, die genug Platz haben, um den Gurt zu binden, ohne im Ellenbogenbereich einzuschränken.

Der Gurt hat vorn und hinten Einbuchtungen, um den Ellenbogenbereich auszugrenzen.

Der asymmetrische Gurt ist auf einer Seite gerade und auf der anderen Seite stark zurückgeschnitten, um den Ellenbogen des Pferdes Platz zu geben.

Der mondförmige Gurt und der Athleticogurt unterscheiden sich durch die Wölbung des Gurtes. Beide sind auf einer Seite gewölbt und auf der anderen Seite stark zurückgeschnitten für die Ellenbogenfreiheit. Beim mondförmigen Sattelgurt zeigt die Wölbung nach unten.

Dieser Gurt ist für Pferde mit rundem Bauch und weitem Rippenbogen zu empfehlen, wobei der Athleticogurt genau die gegengesetzte Rundung hat. Wie der Name schon sagt, ist dieser eher für Pferde mit athletischem und keilförmigem Körperbau gemacht.
 
Pferd

Verschiedene Materialien des Sattelgurts

 
Wenn Sie sich nun für die richtige Länge und Form entschieden haben, können Sie auch noch zwischen den unterschiedlichen Materialien wählen.
 
Die gängisten Materialien sind Leder, Neopren, Lammfell oder Baumwolle.
 
Auch hierbei gibt es Vor- und Nachteile zu beachten:
 
Der Sattelgurt aus Neopren ist heute weit verbreitet. Er ist in der Anschaffung nicht so teuer wie ein Ledergurt und die Hersteller bieten die vielfältigsten Farben an.
 
Allerdings sehen Kritiker die erhöhte Schwitzgefahr des Pferdes im Gurtbereich und befürchten dadurch Ekzeme.
 

Der Ledergurt besteht aus natürlichem Material und ist damit auch für empfindliche Pferde geeignet. Befürworter loben die leichte Pflege und die lange Haltbarkeit.

Allerdings muss man auch hier erwähnen, dass das Pferd unter dem Gurt stark schwitzt. Für einen guten Ledersattelgurt muss man leider auch etwas tiefer in die Tasche greifen.
 
Der Gurt aus Baumwolle saugt gut auf, ist angenehm für das Pferd, ist nicht so teuer, wird aber leider auch sehr schnell schmutzig.
 
Der Lammfellgurt ist auch aus natürlichem Material, er ist atmungsaktiv und vermeidet Scheuerstellen.
 
Dieser Gurt wird gerne von Reitern genommen, die ein druckempfindliches Pferd haben oder das Pferd eine schwierige Sattellage. Die Anschaffung kommt preislich der des Ledergurtes gleich.
 
Unterschiede gibt es dann auch noch in der Reitweise. Der Westernreiter nutzt einen Sattelgurt mit einer Befestigungsschnalle auf jeder Seite, die englische Reitweise bevorzugt zwei Schnallen.
 
Beim Kauf sollte immer darauf geachtet werden, dass die Schnallen aus rostfreiem Edelstahl sind und keine scharfen Ecken oder Kanten haben, die den Sattel beschädigen oder gar die Finger des Reiters.
 
Egal, für welchen Sattel Sie sich entschieden haben, die richtige Passform und das richtige Material des Sattelgurtes dient auf jedem Fall dem Wohle ihres Pferdes.