Pferdesattel

Informative Details über Pferdesättel finden sich im Internet. Wer einen Sattel für sein Pferd erwerben möchte, sollte sich unbedingt hier vorweg über Preis sowie die Vor- und Nachteile erkundigen.
 
Reitergeschäfte selbst bieten lediglich eine begrenzte eigene Auswahl. Das ist nicht immer die beste Lösung für das Pferd, und meist auch nicht die preisgünstigste. Dennoch sollte stets ein Rückgaberecht vereinbart werden. Denn ob der neue Sattel passgenau den Pferderücken entlastet, eröffnet sich erst in der Praxis.
 
Im Internet haben Sie generell 14 Tage Rückgaberecht, bei manchen Plattformen wie Amazon sogar 30 Tage.

Pferdesattel günstig kaufen

Sattelarten und worauf man beim Kauf achten sollte

Meistens besitzen Pferdebesitzer mehrere Sättel für ein und dasselbe Pferd. Auch können unterschiedliche Reitsattel auf verschiedenen Pferderücken aufgelegt werden.
 
Wikipedia alleine kennt 15 unterschiedliche Arten Reitsättel: Den Vielseitigkeitssattel, Dressursattel, Springsattel, Rennsattel, Polosattel, Damensattel, Militärsattel, Schulsattel, iberischer Sattel, Westernsattel, Wanderreitsattel, Distanzsattel, Stocksattel, Töltsattel und den Maremmana, doch das ist keine abschließende Aufzählung.
 
Viele Bezeichnungen beschreiben häufig die gleiche Sattelart. Pritschensattel, Freizeitsattel, Bocksattel oder Armeesattel. Die Auswahl des Reitersattels sollte sich nach dem Grad und der Art der Belastung richten sowie der Möglichkeit, etwas transportieren zu wollen.

Pferdesattel mit Pferdedecke?

 
Bedeutend ist auch, ob am Sattelmodell eine Pferdedecke bereits befestigt ist. Das ist nicht empfehlenswert, da die Pferdedecke schneller materielle Abnutzungserscheinungen erfährt als der eigentliche Pferdesattel, der meist aus echtem Leder, seltener noch aus Edelholz oder anderen Materialien gefertigt ist.
 
Um das Reitergewicht optimal zu verteilen, und dem Pferd genügend Bewegungsfreiheit zu ermöglichen, wurden nach den traditionellen englischen Flachsätteln, auch Vielseitigkeitssättel genannt, die des Pferdes Wirbelsäule entlastenden Sattelbäume während der Rokokozeit vermehrt eingesetzt.
 
Der Reiter konnte sich besser nach hinten lehnen und auch der Druck wurde durch diese Erhöhung von der Wirbelsäule des Reitpferdes gemindert. Die Kissenpolsterung sollte umso weicher sein, je fester der Sattelbaum ist.
 
Diese Art Pferdesattel ermöglicht lange Ausritte auf Wiese oder Strand auf schonende Weise für Reiter und Pferd. Für das Dressurreiten und kleinere Ausritte eignet sich eher ein flexibler Sattelbaum.

Auf dem Pferdesattel aufgesetzt ...

 
Für den Aufstieg des Reiters ist nicht nur wichtig, dass der Pferdesattel nach dem ersten Nachgurten ohne zu rutschen sitzt. Dabei muss beachtet werden, dass der möglichst breite und fellschonende, oft auch gepolsterte Sattelgurt nicht die Rippen des Pferdes quetscht, sondern auf Höhe des unempfindlichen Bauches etwa mittig sitzt.
 
Hierbei ist natürlich die Größe des Pferdes bemessen am Stockmaß zum Widerrist sowie die individuelle Rückenlänge und -form mitentscheidend. Auch hier sollte die Wahl eines flexiblen oder festen Sattelbaumes genau abgewägt werden. Der Nachteil beim festen Sattelbaum ist, dass er in der Kammerweite kaum verstellbar ist, sich somit auch keinesfalls für unterschiedliche Pferde eignet.
Reitersattel aus Leder

…mit sicherem Halt

 
Auch die Tauschbarkeit von Steigbügeln ist nicht mehr selbstverständlich. Gleich, ob Springsattel, Dressursattel oder Freizeitsattel, die Steigbügelform und -größe sowie die Befestigung am Riemen bestimmen den sicheren Halt des Reiters auf dem Rücken seines Schmuckstücks mit.
 
Neben diesem zweitrangigen Merkmal sollte beim Pferdesattel bedacht werden, dass Änderungen an Kammerweiten längsachsige Biegungen des Sattelbaumes zur Folge haben. Somit muss dann auch die Polsterung angepasst werden, um die Unterseite des Sattelkissens wieder gleichmäßig aufliegen zu lassen.
 
Vor dem Kauf eines Sattels sollten in jedem Fall Experten befragt werden. Alter des Tieres, der Gesundheitszustand sowie die Rasse sind nur einige von wenigen Kriterien, die beim Sattelkauf stets berücksichtigt werden müssen. Zwar reagieren die wenigsten Tiere sofort auf fehlerhafte Sattelung, doch Langzeitschäden insbesondere an der Muskulatur können durch vielfältige Beratungshilfen seitens praktischer Experten vermieden werden.